SPOKEN ARTS - DIE LANGE NACHT

Adrienne Haan: "Zwischen Feuer & Eis – Ein diabolisches Weimar-Berlin-Kabarett"

Am Flügel: Benjamin Schaefer

Am 9. November 1918 ruft der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik. Am 11. August 1919 wird die Weimarer Verfassung unterschrieben. Es ist eine Zeit der Veränderung und Herausforderung. Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: Die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt. Die ‚Chanteuse Internationale‘ Adrienne Haan durchstreift mit ihrer virtuosen Stimme und großen Schauspielkunst das Kabarett-Repertoire jener Zeit. Berlin, das war die wilde, verruchte Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den beiden Weltkriegen, deren Anziehungskraft bis heute einzigartig ist. Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Weill, Brecht und Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, begleitet vom Jazz-Virtuosen Benjamin Schaefer, singend durch Berliner Nächte streift. Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafte Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein: die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und Lust, das Spiel mit Geschlechterrollen – bis der Aufstieg der Nationalsozialisten im Jahr 1933 den Vorhang des ‚Goldenen Zeitalters‘ für immer schliesst.

Foto: Jack Denver